Reisen und Nachhaltigkeit – Ein Widerspruch?

Bei  Sustravable geht es um Reisen & Nachhaltigkeit. Aber passt das überhaupt zusammen? Viele, denen wir davon erzählen, fragen gleich „Ist das nicht ein Widerspruch?“.
Die Antwort lautet ganz klar „Jein“ 🙂  Natürlich ist es wahr, dass Reisen, der damit verbundene Energiekonsum und CO2-Ausstoß eine ökologische Belastung darstellen. Allerdings öffnet uns das Reisen  auch die Augen für die Vielfalt und Schönheit der Erde und macht uns damit bewusst, wie schützenswert sie ist.

Dschungel

Wie kannst Du möglichst nachhaltig reisen?

Es ist natürlich immer das Beste sich zu Fuß oder mit dem Fahrrad fortzubewegen. Nicht nur spart man jegliche zusätzlichen Emissionen und strafft den schlappen Körper, sondern nimmt seine Umgebung auch viel bewusster wahr und hat Zeit die Natur zu genießen. Aber die Welt ist groß und um einige ihrer schönsten Ecken zu erreichen, muss auf moderne Transportmittel zurückgegriffen werden.
Es ist wichtig, sich der ökologischen Belastung, die das Reisen verursacht, bewusst zu sein und diese abzuwägen. Was bedeutet ein 20.000 km-Flug eine 100km Bahn-  oder eine 800km Autofahrt eigentlich aus ökologischer Sicht?

Folgende Grafik gibt einen groben Überblick über den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen (CO2-Äquivalent) verschiedener Fortbewegungsmittel.

Emissionsvergleich verschiedene Fortbewegungsmittel
Quelle: Umweltbundesamt 28.07.2016; Pkm = Personenkilometer; CO2, CH4 und N2O in CO2 Äquivalenten; Unter Annahme des durschnittlichen Stromixes in Deutschland und unter Berücksichtigung aller klimawirksamen Effekte des Luftverkehrs (Emision Weighting Factor = 2)

Die Zahlen geben einen Überblick, abwägen muss natürlich jeder selbst. Dabei spielen natürlich auch Faktoren wie Zeitaufwand, Komfort, Kosten, Aufenthaltsdauer vor Ort eine Rolle. Aus unserer Sicht steht es z.B. in keinem Verhältnis für einen Aufenthalt von 7 Tagen einmal um den halben Globus zu fliegen und so kommen lange Flugreisen für uns nur in Frage, wenn wir mindestens drei Wochen vor Ort sein können. Bei solchen großen Entfernungen hat, unter Berücksichtigung aller Faktoren, natürlich kein anderes Fortbewegungsmittel eine Schnitte gegenüber dem Flugzeug. Bei kürzeren Strecken stellt sich aber oft die Frage: Macht es z.B. Sinn für ein Wochenende alleine mit dem Auto von Köln nach München zu fahren, zu fliegen oder fahre ich dann doch lieber mit der Bahn, auch wenn der Flug teilweise sogar günstiger ist?

Ausblick aus dem Flugzeug mit Wolken und Tragfläche

Reisen als Anreiz zu nachhaltigem Handeln

Ist das Reisen nicht gerade wegen der uns so bewussten Umweltbelastung ein Anreiz sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen und nach Möglichkeiten zu suchen, diese Belastung an anderen Stellen mehr als wieder auszugleichen?

Unterwegs mit dem Motorroller

Wir werden während unserer Reisen immer wieder mit kleinen Nachhaltigkeits-Fragen, wie „Braucht es im Hotel wirklich jeden Tag ein frisches Handtuch oder ein neues Stück Seife? oder „Können wir eine neue Stadt nicht besser zu Fuß oder mit dem Rad erkunden, anstatt den Bus zu nehmen?“ konfrontiert. Denken wir das weiter, ergeben sich für uns immer größere Fragen wie z.B. „Wie nachhaltig ist unsere Ernährung?“ oder „Wie können wir im Alltag Energie und Müll einsparen?“.

Zu Fuß unterwegs: Füße hoch beim Wandern

Butter bei die Fische: Widerspruch – Ja oder Nein?

Für uns sind Reisen und Nachhaltigkeit definitiv kein Widerspruch. Das liegt vor allem daran, dass beides Dinge sind, die uns am Herzen liegen und bedeutende Teile unseres Lebens ausmachen. Wir versuchen sie so gut es geht unter einen Hut zu bekommen. Wir haben mit Sustravable nicht den Anspruch ein perfektes Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit zu sein. Es geht darum, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, sich zu bemühen möglichst nachhaltig zu handeln und andere an unseren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Wie siehst Du das? Empfindest Du Reisen & Nachhaltigkeit als Widerspruch? Beeinflusst Dich der Nachhaltigkeitsgedanke in Bezug auf Reisen? Und wenn ja, wie?

 

Schreibe einen Kommentar

*